Mitteilungen

Stromausfall im Campus Irchel

Am Sonntag, 21.1.2018 fiel im Campus Irchel der Strom von 14 Uhr bis 20.40 Uhr aus. Alle Geräte, die nicht an Notstrom hingen, können Störungen erhalten oder verursacht haben.
UZH-Mitarbeitende im betroffenen Gebiet, welche in ihrem Arbeitsbereich eine Störung feststellen, werden gebeten, die Störung via E-Mail an folgende Mail-Adresse zu melden:

servicecenter@bdi.uzh.ch

Wir bitten Sie, zur Gewährleistung der telefonischen Erreichbarkeit der Betriebsdienste nur im Notfall telefonisch Kontakt aufzunehmen.

FAQ - Häufig gestellte Fragen zum Stromunterbruch

Wie kann ich Notstrom für meine wichtigen Geräte beantragen?

Notstromberechtigung von Geräten kann Bedarfsmanagement Infrastruktur beantragt werden.
http://www.infra.uzh.ch/de/bedarfsmanagement-infrastruktur/immobilien/eingangsfenster-bauliche-massnahmen.html

Wo melde ich entstandene Schäden an?

Im Zuge des Stromausfalles vom 21.01.2018 möchten wir Sie bitten, allfällige Schäden, welche Sie noch nicht angemeldet haben, bis spätestens Montag, 12.02.2018 an die Emailadresse servicecenter@bdi.uzh.ch zu melden.
Später deklarierte Schäden können nicht mehr berücksichtigt werden.

Warum ist es zum Stromausfall gekommen?

Am 21.01.2018 von 13:56 Uhr bis 20:40 Uhr ist ein Versorgungsunterbruch des Elektrizitätswerkes Zürich (ewz) am Campus Irchel der UZH aufgrund eines defekten Kabel-Endverschlusses in der Mittelspannungs-Schaltanlage der Trafostation Y11 aufgetreten. Der Schaden entstand im Einspeisefeld, dadurch waren alle Gebäude der Uni Irchel vom Stromausfall betroffen. Der Störungsdienst des ewz konnte das zweite Einspeise-Ringkabel umverlegen und so die Versorgung nach gut 6 Stunden wieder herstellen.
 
Um die gleiche Versorgungssicherheit wie vor dem Ereignis wieder herzustellen, wird nun der defekte Kabel-Endverschluss repariert und das Kabel an ein weiteres Reservefeld angeschlossen. Es ist geplant, die Arbeit diese Woche abzuschliessen, sodass der Campus Irchel anschliessend wieder durch zwei separate Leitungen versorgt werden kann.
 
Parallel dazu wird die Trafostation von einer Spezialfirma gereinigt und von den Schadstoffen befreit, welche aufgrund des Brandes entstanden sind. Das ewz bedauert die durch dieses Ereignis entstandenen Unannehmlichkeiten und ist besorgt, den Schaden schnellstmöglich wieder zu beheben. 

Warum wurde erst nach 20 Uhr via die Notfallapp SafeZone über den Stromausfall informiert und nicht früher?

Die Betriebsfeuerwehr sowie Pikettdienstleistende und Fachspezialisten diverser Abteilungen (Betriebsdienst Irchel, Sicherheit und Umwelt etc.) waren rasch vor Ort. Ganz bewusst wurde am Anfang nur ein kleiner Kreis informiert. Es war zwingend, dass sich die diversen Fachspezialisten zuerst einen Überblick über die Situation und das Ausmass des Ereignisses verschaffen und die dringendsten Störungen beheben konnten. In einem zweiten Schritt wurde geprüft, wer informiert werden soll und vor Ort kommen muss.

Da aufgrund des Stromausfalls wichtige, sicherheitsrelevante Systeme wie Beleuchtung, Brandmeldeanlage oder Zutrittssysteme nicht funktionierten, wäre es nicht sinnvoll gewesen, wenn alle Betroffenen bereits in der ersten Phase (bzw. gleichzeitig) an den Irchel geströmt wären. Eine gestaffelte Bearbeitung der Probleme und somit auch eine gestaffelte, gezielte Verbreitung der Information schien zielführender.

Das ServiceCenter Irchel hätte den vermutlich zahlreich eintreffenden Personen wegen des Notbetriebs keine adäquate Unterstützung bieten können und wäre im schlimmsten Fall mit den zusätzlichen Anfragen lahmgelegt worden.

Warum wurde nicht ein Mail an alle Mitarbeiter verschickt und «nur» die Notfall-App als Informationskanal verwendet?

Die Notfall-App ist das schnellere Medium und die Push-Notifikationen werden eher gelesen als Mails. Deshalb setzt die UZH für schnelle Informationen im Notfall auf die Notfall-App. Die Notfall-App wird entsprechend an der UZH beworben; die UZH-Angehörigen werden gebeten, für die Alarmierung in Notfällen die Notfall-App zu installieren. Hier finden Sie Informationen und Anleitungen zur Notfall-App.

Wieso liessen sich die Aussentüren am Irchel während des Stromausfalls nicht öffnen?

Der Grund ist uns noch nicht bekannt, die Untersuchungen sind am Laufen.

In den Labors sind die Lüftungsschalter abgestellt. Was tun?

Nach einem Stromunterbruch schalten die Lüftungsschalter auf die Position «AUS». Dies ist nur bei den alten Piezo-Schalter (siehe Bild) der Fall. Dadurch haben z.B. die Kapellen keine Abluft!  Wir bitten  Sie, nach einem Stromunterbruch die Lüftungsschalter wieder in die gewünschte Position «Ein» oder »Aut.» zu schalten.

  • «Ein»: Lüftung wird anhand des Zeitprogramms aktiviert. (Standardzeiten 07:00 -19:00 Uhr, Mo - Fr, falls beantragt ev. 24 h/7 Tage)
  • «Aut.»: Lüftung wird anhand des Präsenzmelders aktiviert.
Kapelle-Lüftung